Befüllen von 16mm Kassetten

Hier nun die kurze Beschreibung wie ich zur Zeit die Kassetten der 16mm Kameras befülle. Das ganze ist ein Provisorium, das sich wie (fast) alle Provisorien lange hält und sich bewährt hat. Die Minox Kassetten oder auch die Pocket 110 Kassetten werden auf ähnliche Art befüllt,  dazu ein andermal mehr.
Die Kassetten für die Minolta 16 enthalten wie schon beschrieben 2 getrennte Kammern für den Film.

Um dem Film im völliger Dunkelheit von der 30m Spule (ich verwende Mikrofilm) auf die passende Länge ( ich nehme 50cm bei den Minoltas) zu schneiden habe ich eine einfache Vorrichtung:

Links wird der Film auf einem Brett mit der Emulsionsseite nach oben mit einer Klammer befestigt, bis zur verschiebbaren Markierung rechts abgerollt und dann abgeschnitten.
Die 30m Rolle wird anschließend wieder weggepackt. Der Film wird nun aus der Befestigung genommen um ihn aufzurollen.
Um den Staub zu entfernen verwende ich noch einen Kinetronics Stativac, der ja für die Filmreinigung beim Digitalisieren eh schon vorhanden ist. Ein Stativac ist aber nicht unbedingt notwendig, es reicht den Film durch ein Antistatiktuch zu ziehen.

Zum Aufrollen verwende ich einen Kunststoffstab in dem ein schmaler Schlitz gesägt wurde. Der Film wird also in den Stativac eingelegt und das Ende in den Schlitz geklemmt. So kann der Film einfach aufgewickelt werden.

Anschließend wird die Filmrolle in die dafür vorgesehenen Kassettenteil eingelegt und durch den Schlitz mit der Lichtdichtung gezogen. Nach dem Schließen des Deckels kann bei normalem Licht weiter gearbeitet werden.

Jetzt ist der Film noch an die Aufwickelspule zu kleben und dann kann auch der 2. Deckel geschlossen werden. Zur Sicherheit klebe ich beiden Deckel noch mit einem Klebestreifen fest.

Das ganze ist eigentlich sehr einfach, nur das Arbeiten bei völliger Dunkelheit ist Anfangs etwas ungewohnt. Evtl. einfach einmal mit einem Testfilm üben.
Auf die gleiche Art und Weise werden auch die Minox Film Kassetten befüllt. Das Befüllen von 110 Pocket Kassetten erfordert ein etwas anderes Vorgehen, da der Film der zuerst an das Rückpapier geklebt wird mit diesem Papierstreifen aufgewickelt werden muss. Auch ist die Kassette komplett bei völliger Dunkelheit zusammenzubauen.
Der bei der Demonstration verwendete Filmstreifen ist ein Testfilm, kein unentwickelter Film, falls sich jemand über das Aussehen des Streifens wundert.

Links:
Minolta 16
Mamiya 16
Pentax Auto 110 + Imagelink Film
Weitere Bilder mit Pentax 110
Digitalisierung von Negativen, Dias, Bildern

Alle Bilder unter Creative Commons Lizenzvertrag Lizenz