Ilford 400 P4 Surveillance Film

Der für Überwachungszwecke gedachte sw Film Ilford P4 400 Surveillance („Ilford Fact Sheet“) wird gelegentlich als 17m oder 30m Rolle angeboten. Der Film verfügt über eine Empfindlichkeit von ISO 400, ist auf einen dünnen, bläulich eingefärbten Träger gegossen und verfügt über keinerlei Randeinbelichtungen. Durch den 0,1mm starker Polyester-Träger liegt der Film plan und lässt sich so gut scannen oder ausbelichten. Es sind im Vergleich zu anderen Filmen nur wenige Informationen zu diesem Film zu finden. Auf der Verpackung sind die unten angegebenen Entwicklungszeiten aufgedruckt.
Zum Testen kaufte ich erst einmal eine 17m Rolle um zu sehen wie sich der Film, dessen Emulsion dem HP5 Plus entsprechen soll beim Belichten, Entwickeln und Scannen verhält. *1
Belichtet wurde auf 400 ASA sowie jeweils 1 Blende Über- und Unterbelichtung an einem sehr trüben Tag, entwickelt wurde in KODAK XTOL 1+1 bei 20° 11:30 min lang mit dem üblichen Kodak Kippempfehlungen.
Das Ergebnis zeigt, daß der Film mit 400 ASA belichtet gute Ergebnisse liefert, die stark an den HP5 Plus erinnern. Die Körnung ist mit einer starken Lupe betrachtet ebenfalls dem HP5 vergleichbar.
Aufgrund der guten Ergebnisse habe ich bei Photo Lang (falls der Seitenaufruf nicht mehr funktioniert ist der Film wohl ausverkauft ;) ) weitere Rollen bestellt.

Hier nun Bilder aus dem ersten Testfilm, weitere Testbilder auch bei 800ASA und 1600ASA folgen demnächst.
Ausschnitte aus diesen Bild gibt es hier.

Ilford 400 P4 Surveillance Film
Ilford 400 P4 Surveillance Film
Ilford 400 P4 Surveillance Film

Lizenz Creative Commons Lizenzvertrag

Graukeil

Auf der Verpackung angegebene Entwicklungszeiten für „Machine Process“ * bei 20° (Auszug):

 

ISO 400 ISO 800 ISO 1600
ID11 Stock

8:30 12:00 16:00
Microphen Stock

7:00 9:00 12:00
Kodak D76 Stock

8:30 12:00 16:00

* das gilt also für Maschinenentwicklung, nicht für Kippentwicklung!

Nachtrag: Nach einigen Test in verschiedenen Entwicklern u.a. Rollei RHS/Supergrain, Amaloco AM74, Rollei RLS/D512 und Kodak XTOL hat sich die Entwicklung in XTOL 1+1, 12min, 20°C für mich bewährt.

*1 Nach jemanden, der es wissen sollte und sicher auch weiß (Herr Schröder, ehem. Mahn GmbH) ist der Film P4 und der P3 ein Ilford SFX200 auf dünnerem Träger, der Träger des P3 ist noch dünner als der des P4. Laut Ilford ist die SFX200 Emulsion eine erweiterte HP5 Emulsion für den IR Bereich.

Bilder auf ILFORD P4
Ausschnitte aus Negativen zu ILFORD P4