Plustek Opticfilm 135

Plustek hat einen neuen 135mm Scanner, den Opticfilm 135 auf den Markt gebracht.
Die Spezifikationen sind nicht besonders berauschend, so daß man sich meiner Meinung nach groß mit diesem Scanner befassen muss.
Eine Auflösung von angeblich 3600dpi, 3,4Dmax, 48bit Farbtiefe boten schon viele Scanner in den letzten Jahren.
Einzig die Filmhalter, die auf Basis der Halter des Opticfilm 120 konstruiert sind scheinen sehr gut zu sein.
Ok, eine Option ist eventuell noch interessant. Angeblich ist es mit einem optionalen Filmhalter möglich Panoramaaufnahmen zu scannen. Allerdings gibt es diesen Filmhalter noch nicht.

Für den Scanner habe ich aktuell in Deutschland einen Anbieter gefunden (digit foto, 359,00 EUR), B&H bietet ihn für $399,– an.

Einen ersten Test (bis heute (30.3.16) nur den ersten Teil) gibt es wieder einmal bei Mike Pasini. Diese Test ist bei Erstellung dieses Beitrages noch nicht abgeschlossen, einige Tests wurden aber schon durchgeführt

Update 17.4.2016Nach diesen Messungen hat der Scanner eine Auflösung von nur 2850dpi, also das was bisherige KB-Scanner auch haben, enttäuschend.
Zum Beispiel hat der 2009 eingeführte Reflecta Proscan 4000 nach Tests von filmscanner.info 3200dpi.
Die Farben sind ebenfalls enttäuschend – starken Magentastich.
Die beiliegende Software Quickscan Plus soll auch ziemlich unbrauchbar sein. Auf dem Mac wird mit 8bit und auf Windows mit 16bit Farbtiefe gescannt, keine ICC Profile, „unusable scans“ bei Schwarzweißnegativen.
Aber lesen sie die umfangreiche Beschreibung selbst.
Also nach den bisherigen dort publizierten Ergebnissen kann ich nur empfehlen die Finger von dem Scanner. Eventuell werden die Scanergebnisse mit vuescan besser – warten wir mal auf die folgenden Tests.

Ed Hamrick unterstützt diesen Scanner bereits mit vuescan ab der Version 9.5.43.

Eventuell ergänze ich das hier, sobald neue interessante Aspekte dazu kommen oder der Test von Mike Pasini oder Anderen interessante Ergebnisse liefert.