Reflecta Filmscanner RPS 10M

Update 27.3.2015: Der Scanner wurde jetzt auch bei filmscanner.info getestet. Dort wurde bei 5000ppi Scans eine mittlere Auflösung von 4300ppi gemessen, bei einem Scan mit 10000ppi ändert sich daran nichts – also sind die 10.000ppi wohl nur dem Marketing geschuldet.

Update 9.10.2014: Bei filmscanner.info gibt es erste Hinweise zur Qualität.
Die Auflösung ist in etwa so wie beim Reflecta 10T nämlich rund 4000ppi und damit scheint sich gegenüber dem Vorgänger RPS 7200 Professional (3800ppi) nicht viel gändert zu haben.

Update 27.9.2014: Der Filmscanner Reflecta RPS 10M ist nun bei Reflecta gelistet.

Interessanterweise wird bei den technischen Daten nur die Auflösung in x-Richtung angegeben „Optische Auflösung x: 10000ppi“, keine Angabe zur y-Richtung, während beim Scanbereich beide Richtungen angegeben sind.
Ich schließe daraus, daß das optische System dem Reflecta 10T aka Primefilm XA entspricht, mit dem Unterschied, daß der 10M über einen automatischen Einzug verfügt.

Aus diesem Grund werden dann wohl auch die Ergebnisse mit denen des 10T vergleichbar sein.
Mein Blogbeitrag zum Reflecta 10T bzw. Primefilm XA enthält dazu ein paar Angaben sowie Links zu dessen Tests.


Der ursprüngliche Blogbeitrag:

Reflecta bringt zur Photokina 2014 einen neuen Kleinbild Filmscanner auf den Markt.
Es handelt sich, betrachtet man die Daten und die Abbildungen, nach meiner Meinung um einen alten Bekannten von Pacific Image, der unter dem Namen Primefilm XA seit längerem auf dem Markt ist.
Reflecta bezeichnet seinen Scanner als RPS 10M und ist wohl als Nachfolger des Reflecta RPS-7200 Professional gedacht.

Bereits im Mai schrieb ich dazu einen Blogeintrag.
Auch beim Reflecta Scanner gibt es die nach meiner Meinung sehr optimistischen Angaben bezüglich Auflösung und Dichte (10.000ppi und 4.2Dmax)
Die ersten Tests des Primefilm XA können somit wahrscheinlich auf den Reflecta RPS 10M übertragen werden.

Ein ähnlicher Scanner, der Primefilm XE bzw. in Deutschland unter Reflecta Proscan 10T angeboten, wurde mittels eines USAF 1951 Target bei heise getestet. Die tatsächliche Auflösung lag bei diesem Scanner bei knapp 3700ppi.